LOG ONHOME F N
Sie befinden sich hier:home > Unterlagen > Gesetzliche Pension (D3)

GESETZLICHE PENSION (D3)

Falls Sie in den gesetzliche Ruhestand gegangen sind (grundsätzlich ab dem 65. Lebensjahr) und Sie möchten einen Antrag auf die Zusatzpension einreichen, dann müssen Sie das Formular D3 ausfüllen und an die auf dem Formular genannte Adresse schicken. Sie müssen dieses Formular ebenfalls verwenden, wenn Sie in die gesetzliche, „vorzeitige“ Pension gehen (ab dem 60. Lebensjahr möglich). Sie können dieses Formular hier herunterladen.

Es ist wichtig, dass Sie die verlangten Anlagen mitschicken. Die verschiedenen Anlagen, die Sie mitschicken müssen, werden immer auf dem jeweiligen Antragsformular genannt.

Bei einer Frühpension handelt es sich um die folgende Anlage:

  • Eine Kopie Ihres Personalausweises (Vorder- und Rückseite).

 

Nur für Mitglieder, die in die gesetzliche Pension gegangen sind! (diese Regelung gilt nicht für Mitglieder, die in den Vorruhestand gegangen sind)

Im Rahmen der Gesetzgebung zum Generationenvertrag gilt für Sie möglicherweise ein ermäßigter Steuersatz; dieser beträgt 10% anstatt 16,5% (klicken Sie hier für mehr Informationen).

Hierfür müssen Sie uns eine oder mehrere Bescheinigungen über Ihre Beschäftigung der letzten drei Jahren vor Ihrem 65. Geburtstag zuschicken:

  • entweder eine oder mehrere Beschäftigungsnachweise Ihres letzten Arbeitgebers mit Angabe des Anfangs- und Enddatums der Beschäftigung, gegebenenfalls ergänzt mit der Angabe der verringerten Leistungen infolge der Aufnahme eines Zeitkredits
  • und/oder eine Arbeitslosigkeitsbescheinigung mit Angabe des Anfangs- und Enddatums der Arbeitslosigkeit, aus der hervorgeht, dass Sie unfreiwillig arbeitslos waren und Sie keine vorgeschlagenen Schulungen abgelehnt haben
    • darüber hinaus muss ausdrücklich angegeben werden, ob diese Arbeitslosigkeit unter die SAB-/Frühpensionsregelung fällt und ob man angepasst verfügbar war oder nicht (dies bedeutet unter anderem, dass man weiterhin als Arbeitssuchender eingetragen ist und an einer angepassten Betreuung mitwirkt) oder ob man davon automatisch freigestellt wurde
  • und/oder einen Invaliditätsnachweis mit Angabe des Anfangs- und Enddatums der Arbeitsunfähigkeit und ob diese auf einen (Arbeits-)Unfall oder eine (Berufs-)Krankheit zurückzuführen ist.

Solange wir nicht über diese Bescheinigungen verfügen, können wir Ihre Akte nicht behandeln oder auszahlen.

Achtung

  • Ihr Anspruch auf Abruf Ihrer Zusatzpension verfällt 5 Jahre nach dem ersten Tag des Monats nach dem Erreichen des Pensionsalters.
  • Der Pensionsfonds Metall OFP wird allen Berechtigten einen Brief mit den erforderlichen Informationen über das Einreichen des Antrags auf die Zusatzpension in den zwei Monaten vor dem Erreichen des gesetzlichen Pensionsalters zusenden. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass sie nicht vergessen werden, den Antrag auf die Zusatzpension einzureichen.